Verbraucherschützer mahnen App-Store-Betreiber ab

Die Verbraucherzentrale Bundesverband mahnt zehn Betreiber von App-Stores wegen der Erfassung personenbezogener Daten und mangelndes Widerrufsrecht ab – darunter befinden sich auch Apples und Googles Play-Store für Android, wie das Nachrichtenmagazin Focus  berichtet.

Nach Ansicht von Verbraucherschützern benachteiligen die Vertragsbedingungen der führenden Betreiber von App-Stores für Smartphones Kunden stark. Aus diesem Grund habe die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) Abmahnungen an zehn Unternehmen verschickt. Wie ApfelTube weiter berichtet, wirft man Apple mit dem iTunes-AppStore, Google Play und Nokia unter anderem vor, man würde personenbezogene Daten erfassen und verarbeiten, ohne dass Nutzer aktiv zugestimmt hätten. Dem Bericht zufolge beanstandete der Verband bei Play und iTunes je 25 Klauseln, bei Samsung 19, 15 bei Nokia und bei Microsoft noch zehn.

Die Verbraucherschützer kritisieren Klauseln, die Widerrufs- und Kündigungsrechte der Verbraucher einschränken. Demnach wollte iTunes gar selbst entscheiden, ob bei Nichtleistung Ansprüche durch den Verbraucher geltend gemacht werden können. Zudem behielten sich Microsoft und Nokia vor, den Zugriff zum Dienst nach eigenem Gutdünken einzuschränken.

Laut vzbv, so Focus, haben bisher lediglich Microsoft und Nokia Unterlassungserklärungen abgegeben. Auch die Beanstandungen wurden abgestellt. Gegen Apple und Google klagt der Verband nun.

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.