Samsung Galaxy S4 verkauft sich angeblich schlechter als iPhone 5

iPhone 5

Einem aktuellen Medienbericht zufolge verkauft sich das S4 schlechter als das aus dem Hause Apple. Das geht aus einer Meldung der Rheinischen Post hervor. Die Zeitung beruft sich dabei auf den Analysen Brian Marshalls, Leiter der Technologie-Abteilung des Marktforschungsunternehmens ISI Group.

Dieser soll nun herausgefunden haben, dass der US-Konzern aus dem sonnigen Süden der USA lediglich 25 Tage brauche, um 20 Millionen Einheiten des iPhone 5 zu verkaufen. Dagegen soll sein koreanischer Widersacher Samsung einen ganzen Monat benötigen, um zehn Millionen Geräte seines Flaggschiffs an den Mann zu bringen. Um seine Analyse möglichst präzise zu gestalten, hat er Apples Verkaufszahlen des iPhone 5 mit den Quartalszahlen von Samsung in Relation gesetzt. Seinen Berechnungen zufolge kommt das iPhone 5 auf 805.000 verkaufte Geräte in den ersten 25 Tagen. Beim Samsung Galaxy S4 waren es im gleichen Zeitraum nur 333.000 Geräte. Sollte dem so sein, dann würde man hinter den Erwartungen zurück bleiben, schreibt das Blatt, Samsung habe sich offenbar mehr versprochen. Das Interessante dabei ist: Das Samsung Galaxy S4 verkauft sich wesentlich besser als seine Vorgänger Galaxy S3.

Der Forscher gibt allerdings zu bedenken, dass man im direkten Vergleich berücksichtigen müsse, dass die US-Amerikaner ausschließlich iPhones herstellen, Samsung bediene hingegen unterschiedliche Märkte. Ob das allerdings der einzige Grund ist, warum sich das iPhone besser verkauft, sei einmal dahingestellt. Immerhin gelten beide Modelle als technisch gleichwertig, dafür sieht das Phone aus Cupertino aber wesentlich schicker aus. Zudem gilt es als das Must-have im Mobilfunkbereich.

[B0096NGDVM/asa]

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.