Richter verlangt von Apple öffentliche Entschuldigung bei Samsung

iPad Verpackung YourAppNews.deEs ist noch nicht lange her, da urteilte ein englisches Gericht, Samsung würde mit seinem Galaxy Tablet nicht Apples Geschmacksmuster in Sachen verletzen. Nun verfügte Richter Colin Birss, Apple müsse die Anschuldigungen gegenüber Samsung öffentlich zurücknehmen, berichten die beiden Blogs AppleInsider und Gizmodo.

Birss ist der Meinung, dass eine schnöde Pressemitteilung nicht reicht, der englische Richter geht einen großen Schritt weiter. Wie die beiden Blogs übereinstimmend berichten, muss Apple auf der englischen Webseite des Unternehmens für die nächsten 6 Monate eine Erklärung veröffentlichen. Tenor der Mitteilung: Samsung habe nicht bei Apple kopiert. Zudem sollen ähnliche Meldungen in englischen Zeitungen und Magazinen veröffentlicht werden. Die Apple-Anwälte gaben sofort zu bedenken, dass eine solche Nachricht Werbung für den Konkurrenten sei. Das sah der Richter offenbar anders. Apple kann gegen das Urteil in Revision gehen. Wer die Kalifornier kennt, der weiß, dass man sich nicht so einfach geschlagen geben wird. Werbung für Samsung auf der eigenen Seite? Eine sehr merkwürdige Vorstellung!

Im Vereinigten Königreich musste der US-Konzern zwar eine Schlappe hinnehmen, doch in anderen Ländern urteilten die Richter in den entsprechenden Verfahren anders. So darf Samsung das Konkurrenz-Tablet der ersten Generation in Deutschland und Österreich schon länger nicht mehr verkaufen. Man reagierte und schickte eine abgeänderte Version auf den Markt. Aber auch gegen diese geht Apple vor, auch wenn man vor kurzem vorm Düsseldorfer Landgericht eine Schlappe hinnehmen musste. Trotzdem ist das letzte Wort im Kampf der Elektronikriesen noch lange nicht gesprochen, eine neue Runde mit einem neuen Ergebnis wird schon bald erwartet.

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.