MacBook Pro Retina könnte zur Geldmaschine werden

Apples stellte unlängst zur WWDC das MacBook Pro mit einem hochauflösendem Retina-Display vor. Für den US-Konzern aus dem kalifornischen Cupertino könnte sich das Gerät zur wahren Geldmaschine entwickeln. Marktforscher gehen davon aus, dass Apple eine Milliarde US-Dollar Gewinn mit dem erwirtschaften werde.

Zu diesem Schluss kommen die Marktforscher von „GigaOm.com“, die diese Zahlen zu Apples Absatzstatistik erhoben und veröffentlicht haben. Die Forscher hielten fest, dass die Absatzmenge der Apple-Laptops in den letzten Jahren immer mehr zunahm, aber der Gewinn zunehmend schrumpfte. Man begründete diese Entwicklung mit der Vielzahl der Verkäufe der MacBook Air in 11- und 13-Zoll sowie der MacBook Pro-Varianten, die wesentlich günstiger sind. Demnach reduziert sich der durschnittliche Verkaufspreis aller MacBook-Modelle im Vergleich zum ersten Quartal um 40 US-Dollar. Daher sollen die Kalifornier mit einem Rückgang des Umsatzes in Höhe von 52 Millionen US-Dollar leben müssen.

Soweit, so gut. Doch mit dem MacBook Pro Retina soll sich das grundlegend ändern, denn die Marktforscher gehen davon aus, dass der höhere Verkaufspreis zu einem höheren Gewinn führen wird. Das 15-Zoll-Gerät gibt es zu einem Verkaufspreis von 2.279 Euro . Die Marktforscher erwarten daher im laufenden Quartal eine Steigerung des Umsatz um 200 Millionen US-Dollar, die der Verkauf des MacBook Pro Retina einspielen soll. Im Endeffekt soll dies Apple einen weitere Sprung in Sachen Gewinn einbringen. Sollte dem wirklich so sein, könnte schon wieder ein neues Rekord-Quartal für die Kalifornier vor der Tür stehen.

Foto: Apple.com

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.