iPhone-Käufer kommen von Android und BlackBerry

Einer Umfrage des US-amerikanischen Marktforschungsinstituts Consumer Report Research zufolge wechselten im April dieses Jahres 42 Prozent der -Käufer von anderen Smartphones auf das iOS-Betriebssystem. In der erst vor kurzem veröffentlichten Umfrage hielt man auch fest, dass rund 38 Prozent der neuen -Besitzer zuvor - bzw. -Smartphones nutzten.

Die Forscher berichten zudem, dass 73 Prozent der Käufer das iPhone 4S wählen. An der Umfrage nahmen rund 7.300 US-Amerikanern teil. Im Februar des laufenden Jahres waren noch 29 Prozent der iPhone-Käufer, die von Android oder BlackBerry zu iOS wechselten, berichten die Forscher weiter. Damit habe sich dieser Wert abermals erhöht. Zudem wird berichtet, dass sich die Hälfte der iPhone 4S-Käufer für das günstigste 16 GB-Modell entschieden haben. Rund 34 Prozent entschieden sich für die 32 GB-Variante, knapp 16 Prozent für das High-End-Modell mit 64 GB. Das aktuelle iPhone liegt derzeit in der Gunst der Käufer ganz weit vorne, denn nahezu drei Viertel haben sich für das iPhone 4S entschieden, 22 Prozent wählten das ältere iPhone 4. Das iPhone 3GS macht fünf Prozent aus.

Nimmt man nun ältere Umfragen zum Vergleich her, dann wird sehr schnell deutlich, dass sich immer mehr Kunden für die günstigste iPhone-4S-Variante entscheiden. An was das liegen könnte, kann nur geraten werden. Allerdings wird der Preis wohl die größte Rolle spielen. Denn immerhin sind die Produkte aus Cupertino keine günstige Angelegenheit, auch wenn sie ihr Geld wohl wert sind… Die Anzahl der iPhone-4S-Käufer insgesamt stieg allerdings von 69 auf 73 Prozent.

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.