Galaxy S5: Apple-Konkurrent Samsung möchte keine unausgereiften Funktionen mehr verbauen

In der Vergangenheit duellierten sich Samsung und Apple immer wieder um die Vorherrschaft bei Smartphones. Wichtig war es beiden Konkurrenten, mit ihren jeweiligen neuen Flaggschiffen nicht nur optisch, sondern auch technisch Maßstäbe zu setzen. Den Koreanern ist das beim Galaxy S4 nur bedingt gelungen, da auch Neuheiten eingeführt wurden, die noch nicht ganz ausgereift waren.

In einem Interview mit CNET.com hat Ryan Bidan, er ist der Direktor für Mobile-Produktmarketing bei Samsung USA, erklärt, man werde künftig keine unausgereiften Funktionen mehr in Geräte integrieren. “Wir werden künftig etwas vorsichtiger, wenn wir nicht etablierte Techniken in unseren Geräten verwenden”, zitiert das Portal den Direktor. Lee Young Hee, er ist Executive Vice President von Samsungs Mobilsparte, hatte in einem Interview erst vor kurzem mit “wir untersuchen die Möglichkeit”  bspw. den  biometrischen Scanner ins Gespräch und die Gerüchteküche erst so richtig in Wallung gebracht.

“Wir wollen nicht nur sicherstellen, dass etwas nützlich ist, sondern auch, dass damit eine gute Nutzererfahrung einhergeht”, erklärt Bidan. “Ergibt es Sinn, werden wir es integrieren, aber wir werden uns nicht übereilen und Dinge einbauen, die gar nicht sinnvoll sind.” Der Markt sei nun gereift und man wisse, was Kunden wollen. Bidan weiter: “Wir sehen schon Bereiche, in denen wir uns von der Konkurrenz abheben können, und wir wollen uns darauf stärker fokussieren und herausfinden, wie die Kunden sie wahrnehmen, wie wir sie dem Markt vermitteln können.”

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.