EM 2012: Die letzte Euro für Bundestrainer Jogi Löw?

Die deutsche Nationalmannschaft ist bei der Fussball EM 2012 mit zwei Siegen gestartet. Trotzdem ist das Viertelfinale noch nicht zu 100 Prozent sicher. Bei einer Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Dänemark und einem Sieg von Portugal gegen die Niederlande wäre Deutschland nicht in der nächsten Runde.

Allerdings glauben nur die wenigstens Pessimisten, dass es soweit kommen wird. Weder an der Mannschaft noch an Bundestrainer Joachim Löw wird gezweifelt. Der Bundestrainer hat sich vor der Partie am Sonntag nun überraschend zu seiner Zukunft geäußert. „Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem beide Seiten oder auch ich das Gefühl habe, dass es eine Veränderung geben muss. Veränderungen müssen manchmal stattfinden“, so der 52-Jährige in „Bild“. Und irgendwann werde der Zeitpunkt kommen, „an dem andere neue Ideen haben, neue Reize setzen müssen und ich gleichzeitig sage: ´Jetzt ist alles ausgereizt, was möglich war.´ Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem ich sage: ´Ich brauche eine neue Herausforderung, eine andere Art von Motivation´“, so der Bundestrainer weiter.

Möglich scheint derzeit, dass vor allem der FC Bayern München an einer Verpflichtung interessiert ist. Der aktuelle Coach, Jupp Heynckes, hat noch einen laufenden Vertrag bis 2013. Gut möglich, dass er noch ein Jahr ranhängt, um einen nahtlosen Übergang für Löw und den deutschen Rekordmeister zu schaffen. Denn mit fast 70 Jahren scheint klar, dass Heynckes nicht mehr ewig Trainer sein wird. Daher scheint die Lösung mit einer Vertragsverlängerung um ein Jahr für beide Seiten keine schlechte Sache zu sein.

Foto: adifansnet

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.