BSI warnt vor iOS-Sicherheitslücke

OS X Mountain Lion

Zuletzt wurde eine Sicherheitslücke in entdeckt. Diese erlaubt es Websites, sich fälschlicherweise als vertrauenswürdig auszugeben. Somit können unter anderem Bankdaten gestohlen werden. Zwar ist mittlerweile ein Patch für und Mac auf dem Markt, doch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mahnt weiterhin zur Vorsicht.

In der Warnung heißt es: “Es wird dringend empfohlen, die referenzierten Sicherheitsupdates für iOS 6 auf iPhone 3GS und iPod touch (4. Generation), iOS 7 für alle unterstützten Modelle von iPhone (ab 4), iPad (ab 2) und iPod touch (5. Generation) sowie Apple TV einzuspielen. Auf den betroffenen Mac OS X Geräten steht derzeit kein Update zur Verfügung. Auf diesen Geräten sollte auf die Nutzung von betroffenen Anwendungen, die über SSL-Verbindungen auf Dienste im Internet zugreifen (u.a. Safari, iMessage, Facetime und Apple Mail), verzichtet werden.” Man erkennt SSL-Verbindungen an dem https-Protokoll.

Folgende Sicherheitshinweise sollte man auch jetzt noch beachten:

  • Das Update auf iOS7.0.6 oder iOS 6.1.6 sollte man auf jeden Fall machen. Am besten tut man dies im heimischen WLAN-Netz.
  • Auch das Update für Mac OS X sollte auf jeden Fall installiert werden.
  • Wem Safari zu unsicher erscheint, der kann Firefox oder Chrome nutzen, beide Browser haben andere SSL-Implementierungen, auf sie trifft die Sicherheitslücke nicht zu – auch wenn diese nun seitens Apple geschlossen wurde.

Foto: Apple.de

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.