Apple kann als einziger PC-Hersteller auf US-Markt zulegen

Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat mit seiner Studie zu den Zahlen für den PC-Markt aufhorchen lassen. Zwar unterscheiden sich diese nur marginal von denen von IDC, doch Gartner hebt hervor, dass als einziger Anbieter auf dem US-Markt zulegen konnte. Nicht berücksichtigt bei der Studie wurden Tablets wie das iPad.

Den Forschern zufolge konnte Apple ein Plus von 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal verzeichnen, man kam daher auf 1,91 Millionen Einheiten. Gartner zufolge hält das US-Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino inzwischen 12 Prozent des US-Markts für PCs. Im Gegensatz zu Apple mussten alle anderen Hersteller unter den ersten Fünf einen Rückgang hinnehmen. Dem Bericht zufolge gingen die Auslieferungen insgesamt um 5,7 Prozent auf 15,81 Millionen Geräte zurück. Vor allem Toshiba hat es getroffen, man musste mit einem Minus von 19,5 Prozent auf 1,3 Millionen Einheiten leben. Spitzenreiter Hewlett-Packard verlor ebenfalls und musste ein Minus  von 12,7 Prozent (3,98 Millionen) hinnehmen, Dell verlor 9,5 Prozent (3,46 Millionen). HP (25 Prozent Marktanteil) und Dell (21,7 Prozent) führen den US-Markt aber weiterhin relativ deutlich an. Es folgen wie bereits angesprochen Apple, Acer (8,5 Prozent) und Toshiba (8,2 Prozent). Insgesamt wurden im zweiten Quartal laut Gartner 87,5 Millionen PCs ausgeliefert. Das entspricht einem Rückgang von 0,1 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr.

Mikako Kitagawa, leitender Analyst, hält fest: „Im zweiten Quartal 2012 gab es zum siebten Quartal in Folge kein oder nur geringes Wachstum im einstelligen Bereich.“ Die Hauptgründe für diesen Rückgang seien nach Angaben von Kitagwa wirtschaftliche Unsicherheit in verschiedenen Regionen und eine schwache Verbraucher-Nachfrage. Dabei hätten Ultrabooks kaum Einfluss auf den Gesamtmarkt, ganz im Gegenteil zu Smartphones und Tablets.

Foto: Apple.com

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.